©2019 IPG Hanau.

MAGENSPIEGELUNG - GASTROSKOPIE

Mit einem flexiblen Endoskop lassen sich der obere Dünndarm (=Zwölffingerdarm), der Magen und die Speiseröhre untersuchen. Die Untersuchung kann miteinem lokalen Betäubungsspray des Rachens, mit einer „leichten Beruhigungsspritze“ oder unter einer Sedierung durchgeführt werden. Zahlreiche Erkrankungen wie zum Beispiel Entzündungen, Geschwüre, Funktionsstörungen und Tumore können wir so diagnostizieren. Mit einem hochauflösenden Videochip können wir ihre Schleimhaut in HD Qualität und in Vergrößerung darstellen. Zusätzlich bieten unsere Geräte die neueste Technik so, dass wir digitale Farbfilter verwenden können. Unter Zuhilfenahme dieser Technik können Schleimhautveränderungen erkannt werden, die nur ein Bruchteil eines Millimeters groß sind. Die flexiblen Endoskope passen sich den anatomischen Gegebenheiten an, so dass sie keine Sorge haben müssen, das es zu Verletzungen der Schleimhaut kommt. Diese Untersuchung dauert ca. 10-15 Minuten.

DARMSPIEGELUNG - KOLOSKOPIE

 Mit einem flexiblen Endoskop lässt sich der gesamte Dickdarm und das Ende des Dünndarms (=terminales Ileum) untersuchen. Diese Untersuchung wird in den meisten Fällen in Sedierung durchgeführt. Aus allen Bereichen können Gewebeproben zur feingeweblichen Untersuchung entnommen werden. Die Endoskopie ermöglicht Erkrankungen wie Entzündungen und Tumore zu diagnostizieren. Mit dem hochauflösenden Videochip und digitalen Farbiltern können wir in HD Qualität und Vergrößerung die Schleimhaut darstellen. So können Schleim-hautveränderungen erkannt werden, die ein Bruchteil eines Millimeters groß sind. Tumore, bzw. Polypen können mit einer Schlinge (Hochfrequenz/Kaltschlinge) oder Zange abgetragen werden. So lassen sich die meisten, bei einer Dickdarmspiegelung dargestellten Polypen, ambulant in unserer Praxis entfernen. Selbst große und flache Polypen können bei uns entfernt werden. Wenn dies jedoch aus verschiedenen Gründen einmal nicht möglich sein sollte, dann werden sie nach einem ausführlichen Befundgespräch an entsprechende Fachabteilungen in Krankenhäuser verwiesen. Nach Abtragung kann es selten zu Blutungen kommen, die in der Regel endoskopisch gestillt werden. Ein Informationsvideo zum Thema Darmspiegelung finden sie HIER.